Kalender


. 25.10.20 09:00: EA Übung
. 30.10.20 18:00: Übung JF
. 06.11.20 15:00: Kinderfeuerwehr
. 06.11.20 18:00: Übung JF
. 08.11.20 09:00: EA Übung

Alle Termine ansehen

Mitglied werden!

Grillhütte mieten!

Login

Impressum

Einsätze 2008

Nach einer Erkundung an der Einsatzstelle, haben wir mehrmals von oben eine Kette
durch den Kamin geworfen und auf den Schornsteinfeger gewartet,
der den Kamin gründlich gereinigt hat.
Dabei wurde ständig kontrolliert, dass im Haus die Wände nicht zu heiss wurden.

Wegen des Sturmtiefs "Emma" mussten wir, wie die meissten Feuerwehren in Deutschland,
auch zu einem Unwettereinsatz ausrücken. Ein Baum lag auf der Strasse zwischen Weinbach
und Aulenhausen. Nachdem dieser beseitigt und die Strasse wieder frei war, konnten wir
wieder einrücken. In der Nacht zuvor hatten einige Ortsteile u.a. Freienfels und
Blessenbach auch schon ähnliche Einsätze wegen des Sturms.

Nach einem Unwetter wurden wir zu umgestürzten Bäumen u. a. zwischen
Weinbach und Elkerhausen, dort kam ein im Einsatz befindlicher RTW nicht weiter,
und Weinbach und Fürfurt alarmiert. Diese beiden Einsatzstellen wurden von der bereits
vor uns alarmierten Feuerwehr Elkerhausen abgearbeitet.
Wir beseitigten Bäume auf der Hohen Strasse und zwischen Gräveneck und Kirchhofen.

Erneut wurden wir zu einem Baum auf Strasse alarmiert.
Dieses mal auf der Strasse zwischen Weinbach und Aulenhausen.
Nachdem dieser beseitigt war konnten wir wieder einrücken.

Ein älterer Mann hatte per Hausnotrufknopf den Rettungsdienst alarmiert
nachdem er gestürzt war. Da nicht klar war ob sich die Person im verschlossenen
Haus befand, wurden wir mit alarmiert um gegebenen Falls die Tür zu öffnen.
Unser stellv. GBI traf als Erster an der Einsatzstelle ein und fand
die Person in der Garage liegend mit einer Kopfplatzwunde vor. Glücklicherweise
war das Garagentor geöffnet. Wir halfen bei der Erstversorgung und Betreuung der
Person bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes, der den Mann dann ins
Krankenhaus brachte.

Wir wurden zusammen mit der Feuerwehr Freienfels um 18:35 über
Funkmeldeempfänger und Sirenen zu einem Übungsalarm im Steinmetzbetrieb
Müller in Freienfels alarmiert. Um 18:44 folgten dann die Feuerwehren
Edelsberg und Gräveneck. Angenommen wurde die Explosion einer Gasflasche
in einer Halle, wodurch diese in Vollbrand stand. Es wurden 2 Wasserentnahmestellen
aufgebaut, die erste von Freienfels und Weinbach aus der Weil und die zweite aus
einem Unterflurhydrant. Das Feuer wurde von allen Seiten bekämpft und die
Nachbargebäude abgeschirmt. Außerdem mussten 2 vermisste Arbeiter gesucht werden.
Hierzu wurden 3 Atemschutztrupps eingesetzt und ein weiterer stand in Bereitschaft.

Um 19:14 wurden wir über Funkmeldeempfänger und Sirene zu unserer zweiten
Alarmübung nach Elkerhausen alarmiert. Dieses mal zusammen mit den Feuerwehren
Elkerhausen und Blessenbach
Angenommen wurde eine Gasexplosion in einer Halle der Fa. Ruhland.
3 Mitarbeiter wurden vermisst und von 2 Trupps unter PA gesucht und gerettet.


Wir wurden zusammen mit der Feuerwehr Freienfels über Sirenen und Funkmeldeampfänger
zu einem Übungsalarm "Zimmerbrand mit vermissten Personen" in der
Friedrich-Adolf-Straße alarmiert. Es wurde angenommen daß die Küche im Erdgeschoß
brennt, das Treppenhaus bereits unpassierbar war und 4 Personen vermisst wurden.
Von mehreren Trupps unter Atemschutz wurden über den Eingang das Erdgeschoss und
über Steckleitern die oberen Etagen durchsucht und die Personen gefunden und gerettet.
Anschliessend wurde mit mehreren C-Rohren der Brand bekämpft und anschließend das stark
verrauchte Gebäude mit dem Hochdrucklüfter entraucht.
Dank an unseren Kamerad U. Klein für die Bereitstellung des Abbruchwohnhauses als
Übungsobjekt. Denn wann kann man schon zu Übungszwecken mit Wasser am Strahlrohr in ein
Wohnhaus vorgehen und dieses mit 2 Nebelmaschinen komplett verrauchen.


Wir wurden über Funkmeldeempfänger und Sirene alarmiert zur Unterstützung
des Rettungsdienstes. Eine Person war am Abend zuvor gestürzt und hatte
jetzt starke Rückenschmerzen. Sie wurde vom Rettungsdienst in einem Vakuummatratze
gelegt, konnte aber wegen der engen Türen und der verwinkelten Räume, nicht
durch die Tür nach draussen in den RTW gebracht werden. Sie wurde dann von uns
und den Sanitätern durch das Schlafzimmerfenster, was zum Glück im
Erdgeschoss liegt, nach draussen auf die Trage gehoben.

Bilder


© Feuerwehr Weinbach - 2017
Impressum | Login